Brot und Gebäck richtig aufbewahren

Brot und Gebäck richtig aufbewahren

Brot und Gebäck richtig aufbewahren

Brot und Gebäck sind ein unverzichtbarer Bestandteil der Ernährung. Es ist also wichtig, dass man weiß, wie man es richtig aufbewahrt, um seine Frische und Qualität zu bewahren. Hier erfahren Sie, wie Sie Brot und Gebäck richtig lagern können, um eine optimale Haltbarkeit zu gewährleisten.

Brot und Gebäck sollten nicht in der Verpackung gelagert werden, da sie sonst zu schnell austrocknen. Stattdessen sollten sie in einer luftdichten Dose oder einem Brotkasten gelagert werden.

Wenn das Brot schon etwas trocken ist, kann man es vor dem Essen in Scheiben schneiden und für ein paar Minuten in den Ofen legen, damit es wieder knusprig wird.
Außerdem sollte man sicherstellen, dass das Brot und Gebäck nicht mit anderen Lebensmitteln in Berührung kommt, da es sonst zu Verunreinigungen kommen kann. Es ist auch wichtig, dass die Dose oder der Brotkasten regelmäßig gereinigt wird, damit Bakterien und Schimmelpilze nicht anfangen zu wachsen.

Verschiedene Methoden der Aufbewahrung

  • Es gibt verschiedene Methoden, Brot und Gebäck aufzubewahren. Die meisten Lebensmittelhändler bieten spezielle Aufbewahrungsbeutel für Brot an, in denen das Brot luftdicht versiegelt werden kann. Dies verhindert, dass das Brot austrocknet und hält es länger frisch.
  • Alternativ kann man Brot auch in einer Dose oder einem Glas aufbewahren. Dazu muss das Brot jedoch vor dem Einpacken gut abkühlen, damit es nicht anfängt zu schimmeln. Zudem sollte die Dose oder das Glas regelmäßig gelüftet werden, damit das Brot nicht zu schnell austrocknet.
    Gebäck kann in einer Dose mit Deckel aufbewahrt werden. Dazu muss das Gebäck aber vor dem Einpacken abkühlen und darf nicht feucht sein.
  • Auch Kühl- und Gefrierschränke sind eine gute Möglichkeit, Brot und Gebäck lange frisch zu halten. In diesen luftdichten Räumen kann die Luftfeuchtigkeit reguliert werden, was dem Brot oder Gebäck hilft, nicht austrocknen.

In der Küche:

Viele Leute bewahren ihr Brot in der Küche auf. Das ist praktisch, weil man dort häufig sowieso isst und das Brot sofort zur Hand hat. Allerdings kann es in der Küche sehr warm werden, was dem Brot nicht guttut. Außerdem ist die Luft oft sehr trocken in der Küche, was ebenfalls schlecht für das Brot ist.

Im Keller:

Der Keller ist ein guter Ort für die Aufbewahrung von Brot und Gebäck, weil er meistens kühler und dunkler ist als die restliche Wohnung. Allerdings sollte man darauf achten, dass keine Zugschächte oder andere Lüftungssysteme in der Nähe sind, da sonst das Brot zu schnell austrocknet.

Im Kühlschrank:

Der Kühlschrank ist eine gute Option, wenn man nur einen kleinen Vorrat an Brot oder Gebäck hat. Allerdings sollte man es auf jeden Fall in einer luftdichten Tüte aufbewahren, um es frisch zu halten. Außerdem kann die Luft im Kühlschrank sehr trocken sein und so das Brot austrocknen.

Im Gefrierschrank:

Dies ist eine gute Option für den langfristigen Gebrauch von Brot und Gebäck. Es hält länger als andere Methoden, aber man muss darauf achten, dass es richtig eingefroren wird, damit es nicht schimmelig wird. Darüber hinaus ist es oft schwierig, die richtige Menge herauszunehmen, ohne den Rest zu schädigen.

Welche Methode für welches Brot oder Gebäck geeignet ist

Die Haltbarkeit von Brot und Gebäck hängt nicht nur von der richtigen Lagerung, sondern auch von der Art des Produkts ab. So ist beispielsweise ein Stollen wesentlich länger haltbar als ein frisches Baguette. Die folgende Übersicht soll Ihnen helfen, die richtige Methode für die Aufbewahrung Ihres Brotes oder Gebäcks zu finden.

Tipps zur Aufbewahrung von Brot

Brot und Gebäck sollten stets an einem trockenen, kühlen Ort gelagert werden. Am besten eignet sich hierfür ein Brotkasten oder eine Küchenschublade. Wichtig ist, dass das Brot nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt wird, da es sonst austrocknen kann. Auch Zugluft sollte vermieden werden.

Brote und Brötchen halten sich in der Regel gut 1-2 Tage. Je nach Art des Brotes kann die Haltbarkeit aber auch kürzer oder länger sein.

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
WhatsApp
Email

Weitere Artikel lesen ...

Vollkorn-Waffeln mit warmen Beeren
Rezepte

Rezept für Vollkorn-Waffeln mit warmen Beeren

Zutaten: Für die Waffeln: 1 1/2 Tassen Vollkornmehl 1/2 Tasse Haferflocken 1 Esslöffel Backpulver 1/4 Teelöffel Salz 2 Esslöffel Zucker oder Honig 1 3/4 Tassen Milch (oder eine pflanzliche Alternative) 1/3 Tasse Pflanzenöl oder geschmolzene Butter 2 große Eier 1 Teelöffel Vanilleextrakt Für das warme Beerentopping: 2 Tassen gemischte Beeren (frisch oder gefroren) 2 Esslöffel

Weiterlesen »
Dinkel-Pancakes mit Apfel-Zimt-Kompott
Rezepte

Dinkel-Pancakes mit Apfel-Zimt-Kompott

Zutaten für die Pancakes: 1 Tasse Dinkelmehl 1 Teelöffel Backpulver 1/4 Teelöffel Salz 1 Esslöffel Zucker 1 Ei 1 Tasse Milch (oder pflanzliche Alternative) 2 Esslöffel geschmolzene Butter oder Pflanzenöl Zutaten für das Apfel-Zimt-Kompott: 3 Äpfel, geschält, entkernt und in Stücke geschnitten 1/4 Tasse Wasser 2 Esslöffel Zucker 1/2 Teelöffel gemahlener Zimt Eine Prise Muskatnuss

Weiterlesen »
Weihnachtsstollen – traditionelles Rezept - Salzburger Getreidemuehlen
Rezepte

Weihnachtsstollen – traditionelles Rezept

Mit diesem köstlichen Weihnachtsstollen könnt ihr euch eure Vorweihnachtszeit noch ein wenig mehr versüßen. Wir wünschen euch gutes Gelingen und viel Spaß beim Backen! Zutaten 80 g Staubzucker 1 Pkg. Vanillezucker 3 Stk. Eidotter 220 g Butter 1/2 TL Zimt 1/2 TL Kardamom 1 Messerspitze  Ingwerpulver 3 EL Rum 50 g Aranzini 50 g Zitronat 40

Weiterlesen »
Wissenswertes

Getreide und Gewichtsverlust

Getreide und Gewichtsverlust: Manchmal verzichten Frauen beim Versuch Gewicht zu verlieren genau auf die Nahrungsmittel, die aber für den Körper genau in dieser Zeit wichtig sind. Sie sagen: „Ich bin voll„. Das Getreide hat eine äußerst positive Wirkung auf die Gesundheit. Die darin enthaltenen Ballaststoffe reinigen den Verdauungsapparat und regen dessen Tätigkeit an. Um die Getreide

Weiterlesen »
Warenkorb
Scroll to Top